Eingereicht unter

Der Geruchssinn könnte schon bald für die Früherkennung von Alzheimer und Parkinson eingesetzt werden

Post Image

Ein Forschungsbericht, dass vor kurzem veröffentlicht wurde, untersuchte die Wirkung von Alzheimer und Parkinson auf die Geruchswahrnehmung. Eine Zusammenfassung des Berichts ist nachfolgend aufgeführt:

Alzheimer und Parkinson sind bekannt für ihre offensichtlichen Symptome, wie Gedächtnisverlust und Zittern der Muskeln. Aber wussten Sie, dass diese beiden neurodegenerativen Erkrankungen auch unseren Geruchssinn beinflussen. Die Antwort ist wahrscheinlich nein, aber innerhalb der medizinischen Industrie war es ein bekanntes Symptom für ungefähr 20 bis 30 Jahre. Die Wirkung auf Geruch hat nur sehr wenig Aufmerksamkeit von Forschern erhalten, weil dieses Symptom als weniger störend empfunden wurde.

Laut Johannes Frasnelli (Doktorand, Neuro-Psychologie Research Centre von der Universität Montreal) könnte Geruch eine frühzeitige Erkennung ermöglichen und in Zukunft auch bei der Unterscheidung von Alzheimer und Parkinson sehr nützlich sein.
Der Forscher stellte fest, dass der Geruchssinn einer der ersten und wichtigsten Symptome ist, das die Mehrheit der Patienten (80% bis 90% der Patienten) aufweist.

Forscher an der Universität von Montreal haben die Forschung in diesem Bereich überprüft, um sich ein Bild der aktuellen Kenntnisse zu schaffen. Sie sahen sich 81 Studien nach den folgenden Kriterien an:
• Die Patienten hatten eine klinische Diagnose von Alzheimer oder Parkinson

• Die Patienten wurden mit einer gesunden Kontrollgruppe verglichen

• Patienten und Kontrollen waren im Alter abgestimmt

• Geruchsfunktionen wurde mittels eines psychophysischen olfaktorischen Test beurteilt

• Der Mittelwert und die Standardabweichung wurden gemeld

Im Fall von Patienten mit Parkinson gibt es kaum einen Unterschied in den Leistungen zwischen den vier Aufgaben. Dies ist aber nicht der Fall für Patienten mit Alzheimer. So sind signifikante Unterschiede in den Aufgaben für die Unterscheidung und Erkennung von Gerüchen und zwei Aufgaben des Gedächtnis zu beobachtet.

Die Forschungen zeigen auch, dass die Betroffenen von Parkinson einen schlechteren Geruchssinn haben, als Alzheimer Patienten. Frasnelli stellt fest, dass sich der neuronale Mechanismus bei den Krankheiten anders entwickelt hat. Die Wirkungen von Alzheimer ist im Wesentlichen mit Gedächtnisaufgaben festzustellen, während bei Parkinson die Wahrnehmung des Geruchs unmittelbar beeinträchtigt wird.

Der Forscher fasst zusammen, dass die Beeinträchtigung des Geruchssinn eines der frühesten klinischen Merkmale von Alzheimer und Parkinson ist. Olfaktorischen Tests zur Feststellung von Alzheimer und Geruchserkennungstests für die Patienten könnten bei der Früherkennung helfen. Die Bestimmung der Erkennungsschwelle könnte auch helfen, um in einem frühen Stadium die Krankheit Parkinson festzustellen.

Quele:
Shady Rahayel, Johannes Frasnelli, Sven Joubert, The effect of Alzheimer's disease and Parkinson's disease on olfaction: A meta-analysis, Behavioural Brain Research, Volume 231, Issue 1, 16 May 2012, Pages 60-74, ISSN 0166-4328, 10.1016/j.bbr.2012.02.047.
http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0166432812001763
http://www.bulletins-electroniques.com/actualites/69865.htm

Kommentare

Wir begrüßen Ihre Kommentare, Spam oder beleidigende Kommentare werden jedoch nicht toleriert.

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar veröffentlichen